Knoblauch & Zwiebel - mehr als nur Stinker

Seit jeher traute man den beiden Knollen mehr als nur Würzkraft zu. So sollte Knoblauch ewig jung halten und gegen Sommersprossen helfen, Zwiebel wird hingegen nachgesagt, gegen Grippe zu helfen.

Knoblauch ist reich an Kalium, Vitamin B1,B6, Vitamin K, Niacin, Vitamin C und Selen. Sein strenger Duft wird durch das schwefelhaltige Öl Allicin hervorgerufen. Regelmäßig genossen, soll er den Blutdruck senken und möglicherweise einen cholesterinsenkenden Effekt haben. Wofür kann er in der Küche verwendet werden: zum Würzen von Suppen, Eintöpfen, Faschiertem und kurz gebratenen Fleisch. Gut schmekct er auch zu Fisch und Meeresfrüchten, Gemüse und Salat, kalten Sauchen, Pesto, Kräuterbutter, Nudelgerichten und geröstetem Brot.

Den in Zwiebeln enthaltenen Glucosinolaten werden antimikrobielle und krebshemmende Wirkungen nachgesagt. Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Kalium und Zink, sowie Provitamin A. Zwiebeln sind eines der wichtigsten Küchengewürze. Sie finden sich in Saucen, Suppen, Salaten, Eintöpfen, Chutneys oder auch Solo gefüllt, gebacken, geschmort und gekocht.